Arbeit bleibt hier

Die Nutzung von erneuerbarer Energien und mehr Energieeffizienz sind Jobmotor und Konjunkturpaket gleichermassen.

Ein starker Heimmarkt dank inländischen Massnahmen führt zu Konkurrenz-Vorteilen beim Export und fördert die Innovation.

Durch die Ausschöpfung der Potenziale für neue erneuerbare Energien und Energieeffizienz können in der Schweiz bis 2035 mindestens 85'000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Tatsächlich liegt das Potenzial noch viel höher, wenn neue Technologien, der Export und die Wasserkraft mitberücksichtigt werden.

Durch das Gebäudeprogramm - gefördert von Bund und Kantonen - wurden z.B. 2014 Bau-Investitionen von 700 Millionen Franken ausgelöst und es profitierten 5‘000 Arbeitsplätze.

Dazu gehören z.B. Gebäudehüllensanierer, Heizsystemhersteller und –monteure, Planerinnen, Ingenieure, aber auch die Forstwirtschaft und Holzverarbeitung oder Unternehmen, die Effizienz- und Netzdienstleistungen anbieten. Und das in allen Kantonen der Schweiz, denn die Installation und Wartung der Systeme braucht regionale Arbeitskräfte.


Sämtliche Quellenangaben siehe Faktenblatt "Arbeit bleibt hier".


Impressum
xeiro ag